Palo Alto Networks
flow-image

Hybride Arbeitsmodelle erfordern ZTNA 2.0.

Dieser Inhalt wurde von Palo Alto Networks veröffentlicht

Die COVID-19-Pandemie hat die Welt grundlegend verändert. Unternehmen mussten Pläne für die Digitalisierung, die auf mehrere Jahre ausgelegt waren, innerhalb weniger Monate umsetzen. Mitarbeiter, die bisher an einen Standort gebunden waren, können jetzt überall arbeiten – und dieser Trend wird sich auch weiterhin fortsetzen. Laut der Studie von ZK Research zum mobilen Arbeiten (Work-from-Anywhere Study 2022) haben vor der Pandemie nur 22 % der Beschäftigten regelmäßig extern gearbeitet, aber inzwischen sind 51 % zwei bis drei Tage und 14 % einen Tag pro Woche im Homeoffice. Das zeigt: Hybriden Arbeitsmodellen gehört die Zukunft.

 ZK Research hat drei Bereiche ermittelt, die Unternehmen die Einführung von ZTNA erleichtern können:

  • Schutz des Zugriffs auf private Apps als Ersatz für einen VPN
  • Schutz des Internet- und SaaS-Zugriffs als Ersatz für SWG
  • Implementierung moderner Sicherheitsfunktionen für SaaS-Apps als

Jetzt herunterladen

box-icon-download

*erforderliche Felder

Please agree to the conditions

Indem Sie diese Ressource anfordern, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Alle Daten sind durch unsere Datenschutzrichtlinie geschützt. Wenn Sie weitere Fragen haben, senden Sie bitte eine E-Mail an dataprotection@headleymedia.com.

Verwandte Kategorien Sicherheit, Firewall, VPN, Server, Zusammenarbeit, Anwendungen, SaaS, SAN, Firewall, VPN, Malware, SaaS, ERP, Cloud-Sicherheit, E-mail, Hardware, Server, Ziele, Cloud, Digitalisierung, Anwendungen, Sicherheit, Server